Der Tod liebt die Oper von Edith Kneifl

© Haymon Verlag
Meine Bewertung
Gefühlsbarometer
Gestaltung

Inhalt

Ein Kriminalfall im Wien der Jahrhundertwende (19. – 20. Jahrhundert). In der Wiener Hofoper geschehen nacheinander zwei Morde. Zwischen kaiserlicher Oper, Café Sacher und Wiener Graben nimmt der Privatdetektiv und Lebemann, Gustav von Karoly, die Ermittlungen auf, die ihn schließlich auch ins mondäne Sommerfrische-Paradies des europäischen Hochadels: nach Opatija in die Villa Neptun führen.

Für wen?

Für Liebhaber historischer Krimis im guten, alten „Agatha-Christie-Stil“.

Fazit

Dieses Buch ist wunderbare Unterhaltung für alle Freunde von leichter Krimikost. Schnell wachsen einem die Hauptpersonen ans Herz und man taucht ein in die Zeit der Jahrhundertwende. Dieser Krimi hat alles, was man von einem solchen Werk erwartet. Ich habe ihn mit Vergnügen gelesen und werde mir bestimmt noch einen weiteren Fall des Privatermittlers Gustav von Karoly gönnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.